Was ist MArCEL?

Wofür MArCEL?

Eigenschaften des MArCEL Nahvorsatzes

Für welche Kameras ist der MArCEL Nahvorsatz geeignet?

MArCEL with W1

Home
Beispielbilder
Kaufen
Über mich
Links
Impressum

Pile of Housings

Was ist MArCEL?

MArCEL ist ein Kamera-Vorsatz, der es erlaubt, Nahaufnahmen mit einer digitalen Stereo-Kamera zu erstellen.

Der Name MArCEL steht für Mirror Arrangement for Close-ups in Extended (Camera) Limits, zu deutsch: Spiegelvorsatz für Nahaufnahmen in erweiterten (Kamera-) Grenzen.

MArCEL Nahvorsätze sind für den Einsatz an den Fuji Real 3D W1  und Real 3D W3  Stereo-Kameras konzipiert.

Zurück

Machining
Frontal

Wofür MArCEL?

Die Fuji Real 3D W1 Stereo-Kamera hat eine stereoskopische Basis (Entfernung zwischen den Linsen) von 77 mm und ist für Aufnahmen ab einer Distanz von mindestens 1.5 m optimiert. Sie ist nur sehr bedingt in der Lage, eine „funktionsfähige“ stereoskopische Aufnahme auf geringere Distanz (unter ca. 1.5 – 2 m) aufzunehmen.

Hintergrundwissen: Bei solchen Aufnahmen werden die Verschiebungen zwischen Vorder- und Hintergrund, zwischen den zwei Halbbildern (aus denen das stereoskopische Bild besteht) so groß, dass das menschliche Gehirn nicht, oder zumindest nicht mühelos, die Bilder zu einem zusammenhängenden räumlichen Eindruck zusammenfügen kann. Man spricht von „Bildzerfall“. Die Folge kann Kopfschmerz, Schwindelgefühl sein, jedenfalls aber ein Unbehagen, das den Genuss der Aufnahmen stark schmälert.

Um diesem Problem zu begegnen, haben wir MArCEL entwickelt. Mit MArCEL lässt sich die Basis der Kamera auf ca. 32 mm reduzieren. So sind formatfüllende Porträts von Menschen, Aufnahmen von Blüten, Insekten, technische und wissenschaftliche Detailaufnahmen etc. möglich. 
Die Gefahr des Bildzerfalles ist bei Benutzung von MArCEL stark reduziert.

Anmerkung: Die Fuji DSC-W1 Real 3D-Kamera kann jederzeit auf eine Minimal-Distanz von ca. 0.4 m scharf stellen. Die Fuji Real 3D W3 sogar auf ca 0.25 m. Theoretisch lassen sich Aufnahmen auf kürzere Distanz mit Nahlinsen erreichen, doch ist dafür selbst die reduzierte Basis von MArCEL im Regelfall zu groß.

Wir haben die Anordnung der Spiegel so optimiert, dass die kleinstmögliche Basis erreicht wird.

Zurück

Eigenschaften des MArCEL Nahvorsatzes

Wir haben den MArCEL Nahvorsatz so konzipiert, dass eine möglichst einfache Handhabung mit den geringst möglichen Einschränkungen aller Kamerafunktionen und maximaler Erweiterung der Leistung im Tele-Bereich erreicht wird. Gleichzeitig standen Robustheit, kompakte Maße und ein günstiger Endpreis im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit.

Handhabung: mit der Stativschraube ans Kameragehäuse montieren, Kamera einschalten und Zoom auf „Tele“ stellen – das sind die einzigen Schritte, die für gelungene Nahaufnahmen im Bereich von ca. 0.35 – 1.5 m nötig sind.

Kamerafunktionen: Selbstverständlich ist kein Eingriff in die Kamera selbst nötig. Die Kamera kann bei aufgesetztem MArCEL Nahvorsatz regulär ein- und ausgeschaltet werden; Blitzaufnahmen ohne zusätzliches Blitzgerät, Video-Aufnahmen (einschließlich Ton, die zwei Mikrofone sind nicht abgeschirmt), Parallaxenausgleich und alle anderen Funktionen, die an der Kamera-Rückseite zu finden sind, bleiben in vollem Umfang erhalten. Die Autofokus-Funktion der Kamera ist nicht beeinträchtigt. Die einzigen Einschränkungen sind, dass nur in der Zoom-Einstellung „Tele“ und zwei Zoom-Stufen darunter formatfüllend gearbeitet werden kann und dass Speicherkarte und Batterie bei aufgesetztem MArCEL Nahvorsatz nicht zugänglich sind.

Leistungen im Tele-Bereich: Bei Tele-Einstellung 105 mm (Kleinbild-Äquivalent) erreichen Sie mit dem MArCEL Nahvorsatz Abbildungsmaßstäbe bis zu 1:3 auf eine Distanz von ca. 35 cm.

Robustheit: Alle äußeren Teile des MArCEL Nahvorsatzes sind aus Metall, mit einer robusten Oberflächenbeschichtung. Die Spiegel können, falls sie verschmutzt sind, mit einfachen Mitteln (handelsübliche Brillen / Optik-Putztücher) gereinigt werden.

 Kompakte Abmessungen: Noch nie in der Geschichte der Stereoskopie war es möglich, mit einem so kompakten Gerät dreidimensionale Nahaufnahmen herzustellen: Kamera und Nahvorsatz zusammen messen lediglich 125 x 105 x 65 mm (Breite x Höhe x Tiefe)

Feinjustage der Spiegel: Mithilfe von zwei kleine Einstellschrauben werden die Spiegel so justiert, dass kein Höhenfehler (Höhenunterschied zwische linkem und rechtem Halbbild) entsteht. Die MArCEL Nahvorsätze werden bereits justiert geliefert.

 Wir haben bewusst auf eine Kapselung der Spiegelkammer verzichtet, um die Anzahl der Luft/Glas- und Glas/Luft-Übergänge zu reduzieren und um Probleme mit Kondenswasser etc. zu vermeiden.

 

Nachbehandlung der Bilder: Wir empfehlen dringend, die angefertigten Aufnahmen vor der Betrachtung mit einer zusätzlichen Software (z.B. COSIMA oder Stereo Photo Maker, letztere als Freeware aus dem Internet herunterladbar) zu optimieren. Dies gilt auch für Aufnahmen, die mit der Fuji Real 3D W1 ohne den Einsatz des MArCEL Nahvorsatzes erstellt werden.

 

Die Software richtet die zwei Halbbilder exakt aneinander aus. Nach diesem Bearbeitungsschritt ist das Betrachten der Bilder erheblich angenehmer und weitaus weniger ermüdend. Die Bilddateien können – neben vielen anderen Formaten – selbstverständlich im Original MPO-Format zurückgespeichert werden.

Zurück

Für welche Kameras ist der MArCEL Nahvorsatz geeignet?

Es sind zwei verschiedene Versionen des MArCEL Nahvorsatzes verfügbar:

für die Fuji Real 3D W1
und für die Fuji Real 3D W3 Digitalkamera.



Zurück